4 minute read

Verfügt Ihr Unternehmen über eine Digital-Marketing-Strategie?

Spontan werden Sie sicher sagen: „Klar, haben wir!“ Und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie online vertreten sind und deshalb das Marketing auch digital geschieht somit auch. Sie gehen also verständlicherweise davon aus, dass Ihre Online-Marketing-Kampagnen das Gleiche sind wie die Digital-Marketing-Strategie, doch leider ist das nicht der Fall. Ihre Kampagnen sind lediglich Taktiken, Zwischenschritte auf dem Weg zu Ihrem Ziel.

Doch wie genau sieht Ihr Ziel aus? Und wie kann jede Marketingaktivität dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen?

Dies alles sind Fragen, auf die eine echte Marketing-Strategie Antworten gibt.

Ohne eine solche Digital-Marketing-Strategie werden Sie Ihre Aktivitäten im Marketing nie wirklich optimieren und integrieren können. Sie brauchen eine Strategie, bei der Sie einen Plan schmieden und sich einen Gesamtüberblick verschaffen, bei der alle Bemühungen zielgerichtet und koordiniert einer Vision für die Zukunft Ihres Unternehmens folgen.

In einfachen Worten ausgedrückt, Ihre Strategie sollte Ihre gesamten Ziele umspannen und diese inklusive der Kampagnen und Anstrengungen messbar machen. Hier sind unsere fünf Schritte, um eine Digital-Marketing-Strategie zu erstellen, die Ihr Business auf die nächste Ebene bringt.

1. Stellen Sie fest, wo Sie sich befinden.

Wenn Sie Ihr Ziel bestimmen, müssen Sie zu Beginn auch feststellen, in welchem Zustand sich Ihr Unternehmen befindet, um etwas verbessern zu können. Schauen Sie sich Ihre bisherigen und aktuellen Marketing-Kampagnen an. Was hat bisher geklappt? Was hat nicht funktioniert? Messen Sie den Pay-Off Ihres aktuellen Marketings, weil Sie so mit Ihrer Marketing-Strategie später verbesserte ROIs feststellen können. Die Effektivität Ihrer derzeitigen Marketing-Aktivitäten zu erkennen, wird Ihnen auch helfen, sich ein neues Ziel zu setzen. Eine gängige Formel für diesen Vorgang folgt üblicherweise diesem Beispiel: „Wir verbessern 'x' um den Wert 'y' in dem Zeitraum 'z'.“

Als Nächstes sehen Sie sich die Ressourcen Ihres Unternehmens an. Können Sie mit den gegebenen personellen Möglichkeiten Ihr Ziel auch wirklich erreichen oder sollten Sie über Outsourcing nachdenken oder Ihr Team personell verstärken? Am Besten Sie holen sich die Meinungen Ihrer Mitarbeiter und die Ihrer Partner in dieser Phase ein. Wie hoch ist Ihr Budget für das digitale Marketing und wird es ausreichen, um Ihr Ziel umzusetzen? Häufig ist es angebracht, sich nach Hilfe von außerhalb umzusehen, weil der Mehrwert hier zumeist größer ist als wenn Sie sich neue Mitarbeiter an Bord holen.

2. Greifen Sie nach den Sternen - Setzen Sie sich ein hohes Ziel!

Sobald Sie den Status Quo festgestellt haben, geht es an die Zielsetzung. In Bezug auf eine Marketing-Strategie ist es in Ordnung bzw. wird es sogar empfohlen, wenn Sie sich hohe Ziele stecken. Vielleicht wollen Sie Ihr ROI im Marketing um einen bestimmten Prozentsatz innerhalb eines Jahres erhöhen, vielleicht wollen Sie Ihren Kundenstamm um eine gewisse Anzahl y erhöhen. Ihr Ziel darf durchaus gewagt daherkommen, zum Beispiel: Ihr Unternehmen in der näheren Umgebung oder gar Region innerhalb Ihrer Branche als Marktführer zu etablieren – so lange Sie dies durch Zahlen messen und belegen können, befinden Sie sich auf dem richtigen Weg.

Setzen Sie Ihr Ziel gewissenhaft, weil es das Rückgrat Ihrer Digital-Marketing-Strategie darstellen wird. Da Sie sich dieses Ziel immer wieder vor Augen führen werden, muss sich auch jede Ihrer zukünftigen Marketing-Aktionen daran messen lassen, ob sie diesemZiel dienlich ist und dieses vorantreibt. Es ist das Ziel, welches alle Ihre verschiedenen Marketing-Kampagnen und Taktiken unter einen Hut bringen will und zu einer Strategie werden lässt.

3. Machen Sie eine Inventur dessen, was Sie schon haben.

Zusätzlich zu Ihrem menschlichen Kapital, sollten Sie auch Ihr Arsenal der Assets im Marketing auflisten. Diese Auflistung sollte zum einen sowohl Ihren eigenen Content, als auch Ihre aufgebaute Leserschaft und das Publikum für welches Sie in Social-Media und allen weiteren Medienkanälen investiert haben, umfassen. Der Gedanke, der dahinter steckt, ist zu sehen, wie diese untereinander harmonieren und wie Sie diese weiter in Ihre Bemühungen in Sachen Marketing integrieren können, damit diese sich gegenseitig boosten.

Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie einige Ihrer Assets verbessern müssen und dass andere Assets Ihnen leider rein gar nichts einbringen. Ein regelmäßiges Audit Ihrer Marketing-Assets wird Ihnen helfen, zu sehen, welche Bemühungen sich auszahlen und wie Sie das Vorhandene am Besten für einen maximalen Ertrag einsetzen können.

4. Lernen Sie Ihren Markt kennen.

Sollten Sie bis dato noch keine Buyer Persona haben, dann ist es jetzt an der Zeit, sich eine zu erstellen. Und falls Sie schon eine haben, dann warum nicht überprüfen, ob sie noch passend ist.
Ihre Buyer Persona spielt eine grundlegende Rolle in Ihrer Digital-Marketing-Strategie, weil es sich hier um die Menschen handelt, die Sie erreichen wollen. Abgesehen von deren allgemeinem Interesse an Ihrem Produkt, sollte eine Buyer Persona so viele Aspekte wie möglich von den potentiellen Kunden abdecken: deren Hobbies, Anliegen und Bedürfnisse. Am Wichtigsten jedoch, Sie müssen wissen, wo sich Ihre Buyer Persona Online aufhält.

Als Teil Ihrer Strategie sollten Sie sich jedes Mal eines fragen, wenn Sie eine neue Marketing-Aktion umsetzen: „Komme ich hiermit näher an meine Buyer Persona ran?“ Sobald Sie also Ihre Buyer Persona festgenagelt haben, nehmen Sie sich die Zeit, um eine hervorragende Value Proposition zu erstellen, die sich die Aufmerksamkeit Ihre Buyer Persona schnappt.

5. Machen Sie einen Plan und setzen Sie ihn um!

Jetzt da Sie einen echten digitalen Schlachtplan haben, können Sie Ihre Marketing-Kampagnen entsprechend planen und implementieren. Bringen Sie alle Erkenntnisse über Ihre eigenen Assets im Marketing und Ihre Buyer Persona zusammen, während Sie Ihr Ziel weiterhin fest im Auge behalten.

Dieser Planungsprozess ist ein fortwährender, und anders als Ihre Marketing-Strategie können Sie diesen Plan immer wieder umstellen, falls nötig. Bewerten Sie den Fortschritt immer wieder von Neuem und passen Sie Ihre Taktiken an, sobald Sie verstehen, was funktioniert und was nicht.

Jetzt haben Sie den Ball ins Rollen gebracht und brauchen nur noch dem Prinzip und Zyklus der Marketing-Strategie zu folgen: Ziel, Strategie, Action. Diesem Zyklus können Sie auch bei der Implementierung Ihrer Kampagnen und Aktionen in Ihre Strategie vertrauen, indem Sie z.B. ein Miniziel für die Kampagne festlegen, sich eine Strategie überlegen und dem Plan Handlungen folgen lassen.

Wenn Sie Hilfe beim Erstellen Ihrer Digital-Marketing-Strategie brauchen, dann ist Demodia für Sie da. Unabhängig von der Branche oder ob Sie einen B2B- oder B2C-Service anbieten, wir sind immer bereit, Ihnen unsere Expertise zu Ihrem Erfolg und Wachstum zur Verfügung zu stellen.

Lassen Sie uns einfach wissen, wo der Schuh drückt und beginnen wir die Konversation!

Topics: Digital Marketing