3 minute read

Das Unternehmen, das den Begriff "Inbound-Marketing" geprägt hat

Von bescheidenen Anfängen an einer Universität bis zum Umsatz von 674,9 Millionen Dollar 12 Jahre später. Die Geschichte von HubSpot lohnt sich, genauer zu betrachten. Woher kamen sie, und wie haben sie es geschafft? Wir betrachten die Geschichte des Unternehmens, das digitales Marketing für immer verändert hat.

Ob man es liebt oder hasst, HubSpot hat Marketing, Kundenservice und Kommunikation revolutioniert. Angefangen als ein einfaches Konzept, das unter Freunden geteilt wurde, ist das Unternehmen auf über 3.387 Mitarbeiter weltweit angewachsen.

Es lässt sich nicht leugnen, dass HubSpot ein Erfolg ist - aber wie sind sie zu diesem Erfolg gekommen? Lassen Sie uns die Geschichte von HubSpot erkunden, von den Anfängen im Massachusetts Institute of Technology bis heute.

Erste Schritte

Im Jahr 2004 traf der 37-jährige Brian Halligan am Massachusetts Institute of Technology (MIT) einen Studienkollegen namens Dharmesh Shah. Sie diskutierten unter anderem über das Potenzial von Technologien, die es kleineren Unternehmen ermöglichen, mit grösseren Firmen zu konkurrieren.

Die Idee war simpel - da massenhafte Kaltakquise, Outbound-Marketing und Werbung enorm teuer sind, können kleinere Start-ups gegen die etablierten, grösseren Unternehmen finanziell nicht mithalten. Doch das Internet veränderte das Spiel schnell von einem Spiel der Zahlen zu einem Spiel des Engagements.

Sowohl Brian als auch Dharmesh waren sich einig, dass sich die Art und Weise verändert, wie Menschen einkaufen aufgrund der Zeit, die sie im Internet verbringen. Darüber hinaus ermöglichte neue Technologien, traditionelle Marketingaktivitäten auszublenden. Fernsehwerbung wurde zugunsten von Streaming und Online-Videos aufgegeben. Musik wird heruntergeladen, anstatt sie im Radio zu hören. Die Menschen verlassen sich zunehmend auf die Meinung ihrer Mitmenschen, anstatt traditionellem Marketing blind zu glauben.

Wenn Unternehmen konkurrieren wollten, mussten sie die Verbraucher dazu bringen, für sie zu werben. Weder Brian noch Dharmesh wussten es damals, aber sie hatten die Grundlage für Inbound-Marketing geschaffen.

Die Gründung von HubSpot

Ein Jahr später, 2005, brachten Halligan und Shah ihre neue Idee von Engagement statt Werbung zu Papier und entwickelten eine Lösung für Unternehmen, um Kunden zu erreichen und mit ihnen zu interagieren. Sie reichten diese Lösung beim 50.000-Dollar-Businessplan-Wettbewerb des MIT ein und waren Halbfinalisten.

Als beide Männer später im Jahr ihren Abschluss gemacht hatten, widmeten sich Halligan und Shah der Lösung. Sie erstellten einen Blog, um ihre Ideen zu präsentieren, und bauten später eine Inbound-Community auf, die kleinen Unternehmen helfen sollte, mit Inbound-Marketing erfolgreich zu sein. Sie nannten es "HubSpot".

Die Saat des Erfolgs

Als die Community wuchs, begannen Halligan und Shah, die Kernideen ihrer Lösung - Social Media Engagement, Website-Optimierung und Engagement-Taktiken - für Unternehmen zu verpacken. Im Jahr 2008 stellte Halligan einen Vertriebsmitarbeiter ein, um diese Pakete zu suchen und an Dritte zu verkaufen. Einer der Partner war Schwartz Communications, eine in Boston ansässige PR-Agentur.

Schwartz Communications sah bald Ergebnisse. Im Jahr 2009 stiegen die Einnahmen von Schwartz aus digital-basierten Dienstleistungen um 300 %. Aufgrund dieses Erfolgs war Schwartz das Beispiel, das HubSpot brauchte, um den Wert von Social Media, SEO und detaillierten Berichten über das Engagement der Besucher zu beweisen, und bald darauf stellte Forrester fest, dass HubSpot etwas Einzigartiges bot.

Ende 2010 war der Umsatz des Unternehmens auf 15,6 Millionen US-Dollar gestiegen - weit entfernt von den 255.000 US-Dollar aus dem Jahr 2007.

Auf dem Schwung aufbauen

2011 war das Jahr, in dem HubSpot den Schwung und die Bekanntheit erlangte, die es brauchte, um zu dem multinationalen Unternehmen zu werden, das es heute ist. Halligan erhielt die Auszeichnung Ernst & Young Entrepreneur of the Year, HubSpot erwarb einen App-Store für Twitter namens Oneforty, und HubSpot erhielt über 65 Millionen US-Dollar an Kapitalinvestitionen.

Inzwischen hatte HubSpot mehr als 5.000 Abonnenten, und aufbauend auf dem Buzz, den das Buch "Inbound Marketing" von Halligan und Shah erzeugte, begann das Unternehmen, seinen Fokus zu ändern. HubSpot bewegte sich allmählich nach oben, um größere Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern anzusprechen und zu bedienen.

Im Jahr 2013 eröffnete HubSpot sein erstes internationales Büro in Dublin, Irland, und ging im folgenden Jahr an die Börse.

Ein Marketing-Mega-Erfolg

Innerhalb von zehn Jahren seit der Gründung wurde HubSpot zu einem alltäglichen Thema für Agenturen und Unternehmen auf der ganzen Welt. Im Jahr 2016 wurde der Umsatz von HubSpot mit 271 Millionen US-Dollar angegeben und 23.226 Unternehmen nutzten HubSpot.

2017 übernahm HubSpot Kemvi, ein Unternehmen für maschinelles Lernen und KI, das Vertriebsteams dabei unterstützen soll, ihre Kunden besser zu verstehen. Die letzte gemeldete Umsatzzahl von HubSpot lag bei 674,9 Millionen US-Dollar im Jahr 2019.

HubSpot Produkt-Verlauf

Seit der Gründung vor 14 Jahren hat HubSpot viele Produkte auf den Markt gebracht. Hier ist ein Überblick über die Produktveröffentlichungen.

  • 2006 - HubSpot wird gegründet.
  • 2010 - HubSpot übernimmt Oneforty und veröffentlicht Tools für Inbound-Marketing.
  • 2011 - HubSpot veröffentlicht eine Twitter-Tracking-Funktion.
  • 2014 - HubSpot bringt HubSpot CRM Free auf den Markt.
  • 2016 - Start der HubSpot Academy, eine Schulungsplattform für digitales Marketing.
  • 2017 - HubSpot erwirbt Kemvi und führt maschinelles Lernen und KI ein.
  • 2018 - HubSpot integriert Taboola, ein globales Netzwerk für Pay-per-Click-Anzeigen.
  • 2019 - HubSpot erwirbt PieSync, eine Plattform zur Synchronisation von Kundendaten.

Beginnen Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte

Das schnelle Wachstum und der Erfolg von HubSpot sind nur ein weiterer Beweis für die Potenz und Relevanz von digitalem und Inbound-Marketing. Tatsache bleibt, dass Sie, wenn Sie Kunden gewinnen, beträchtliche Umsätze generieren und einen guten Ruf auf der Basis von Kundenservice aufbauen wollen, Marketing in der digitalen Welt betreiben müssen.

Inbound-Marketing und Marketing-Automatisierung sind nur zwei der Ansätze, mit denen Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte beginnen können. Demodia, als Inbound-Marketing-Beratung, perfektioniert diese Ansätze seit den Anfängen des digitalen Marketings.

Wenn Sie eine strukturierte Marketingberatung wünschen, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse, Herausforderungen und Umstände abgestimmt ist, kontaktieren Sie Demodia noch heute und beginnen Sie Ihren Weg zum digitalen Marketingerfolg.

Topics: Digitales Marketing   HubSpot Marketing-Automation   Marketing-Automation   Inbound-Marketing