4 minute read

Dies ist der Erste einer Reihe von Artikeln über die Kunst der Social-Marketing-Strategie, ein Text aus fünf Kapiteln bestehend, von denen jeder für sich einem einzigen Aspekt der Marketing-Strategie gewidmet ist. Wir fordern Sie auf, dies als bare Münze und den ultimativen Schlachtplan in Sachen Marketing-Strategie und Taktik zu nehmen. Seien Sie jedoch gewarnt: Es wird einen Einfluss auf Ihre Denkweise in punkto Marketing, Business-Taktiken und weit darüber hinaus haben.

Teil 1 – Die Challenge
Teil 2 – Richtig kalkulieren und sich messbare Ziele setzen
Teil 3 – Der Angriffsplan: Sich viral verbreiten
Teil 4 – Positioning: Wie man den richtigen Social Media Kanal wählt

Der größte Sieg ist jener, der keinen Kampf erfordert.” 
Sun Tzu, Die Kunst des Krieges

Anmerkung: Dieser Text ist keine martialische Abhandlung aus dem 5. Jahrhundert vor Christus, der auch nicht direkt auf den alten Militärstrategen zurückgeht.

Wir wissen, dass es fünf Essenzen gibt, die einem Sieg zu Grunde liegen:

  1. Er wird gewinnen, der versteht, wann zu kämpfen und wann nicht.
  2. Er wird gewinnen, der beides in Einklang bringen kann: höhere und niedrigere Mächte.
  3. Er wird gewinnen, dessen Armee über alle Dienstränge vom gleichen Geist beseelt ist.
  4. Er wird gewinnen, der sich vorbereitet und auf den unvorbereiteten Gegner wartet.
  5. Er wird gewinnen, wer militärische Befugnis hat und in seinem Handeln vom Souverän nicht beeinträchtigt wird.”

Inmitten des Chaos, da liegt auch die Möglichkeit.”

Warum brauchen Sie Social-Media? 

Hier haben wir einen Punkt, wo Ihre Eltern manchmal falsch lagen: Nur weil jeder andere es genau so macht, bedeutet es nicht, dass wir es auch so tun sollen. Sie kennen die Gründe: Engagement, Influence und Lead-Generierung. Sie halten Ihre Branche für langweilig? Dann haben wir hier im Folgenden über Sie geschrieben: Kaffee und Content-Marketing für langweilige Branchen. Vorbei sind die Zeiten als Social-Media noch als Option galt. Im digitalen Zeitalter wie dem unseren ist das Social-Media-Profil einer Firma ein großer Teil deren digitalen Marketing-Strategie.

Wenn Ihr Business in die B2B-Kategorie fällt, dann denken Sie vielleicht das Social eine Zeitverschwendung ist, weil Ihr Zielpublikum zu beschäftigt ist, Vertragsabschlüsse zu machen und seine Unternehmen zu managen, als online Zeit zu vergeuden. Doch bedenken Sie eines: Social beeinflusst Ihre “organic search presence”. Ihre Sichtbarkeit hängt von der Social-Media-Aktivität in Bezug auf Ihren Content, Ihre Webseite und Markennamen ab. Je mehr Menschen Ihren Content “empfehlen”, desto sichtbarer ist der Platz an dem Sie im Web zu finden sind.

Daher wird es Ihnen helfen, Ihren Ruf zu verbessern, wenn Sie auf den sozialen Kanälen aktiv sind und auch Ihr Brand-Management erleichtern: Sie werden keine Foren mehr besuchen und nach dene Online-Meinungen der Kunden “suchen” müssen. Denn diese werden mit Ihren Anliegen zu Ihnen kommen und sich direkt an Sie wenden. Außerdem sollten Sie über user-generierten Content nachdenken, der Ihr Social-Profil frisch hält, ohne dass Sie sich groß darum kümmern müssen.

Soziale Medien können auch hilfreich sein, wenn es um Kommunikation schlechthin geht. Sie können kinderleicht mit anderen relevanten Unternehmen Kontakt aufnehmen, andere Experten und Sponsoren finden, Events an denen Sie teilnehmen können. Sie haben auch die Chance sich mit den Kunden anderer Firmen kurzzuschließen. Interagieren, verbinden, Beziehungen aufbauen. Sichtbar zu sein, bedeutet sich einem neuen Publikum zu öffnen, welches neue Möglichkeiten bietet. Selbst wenn Sie einer Lead-Generierung über soziale Medien gegenüber skeptisch sind, so sollten Sie dennoch nicht unterschätzen, wie eine Kampagne in Social-Media Ihre Marketing-Aktivitäten ankurbeln und unterstützen kann. Darüber hinaus wird der Begriff “Zielpublikum” überbewertet. Schließlich befinden Sie sich für länger in diesem Geschäftsbereich und Menschen ändern ihre Präferenzen und Hobbies, treten eine neue Stelle an. Wenn Sie mit qualitativ hochwertigem Content deren Interesse frühzeitig wecken können, werden diese auf Sie zurückkommen, sobald es an der Zeit ist.

Sie müssen auch deshalb schon jetzt auf Social-Media vertreten sein, denn je länger Sie warten, desto anspruchsvoller wird sich die Aufgabe gestalten. Und selbst wenn Sie derzeit für einen Frontalangriff auf Social noch nicht bereit sein sollten, dann wird es Ihnen eine Menge Zeit und Geld sparen, wenn Sie sich jetzt schon Namensrechte und URLs sichern.

Wie Zeit für Social-Media Finden?

Großartige Ergebnisse können selbst mit geringer Kraft erzielt werden.”

Wenn Sie beim Marketing alleine dastehen, dann ist Social-Media das Letzte, was Sie auf der To-Do-Liste haben. Sich Zeit hierfür rauszuschneiden, kann manchmal eine Herausforderung darstellen. Hier sind ein paar Anregungen, wie Sie sich das Leben erleichtern können:

  • Fassen Sie sich kurz beim Posten. Ihr Publikum wird es Ihnen danken.

  • Machen Sie sich einen Plan: Legen Sie eine bestimmte Tageszeit für Ihr Treiben auf Social fest. Es kann sich auch nur um ein fünfzehnminütiges Intervall handeln, aber widmen Sie dann diese Zeit ausschließlich dem sozialen Medium. Bestimmen Sie vorher, wieviel Zeit Sie dort verbringen wollen und halten Sie sich daran.

  • Verzetteln Sie sich nicht! Wählen Sie die geeignetste Plattform (oder maximal zwei) für Ihre Unternehmungen und fokussieren Sie. Sie müssen nicht omnipräsent sein.

  • Nutzen Sie Tools und Automation um sich die Arbeit zu erleichtern. Heutzutage ist Marketing ein leichtes Unterfangen mit all den vorhandenen Tools auf dem Markt. Nutzen Auto-Fill-In für die Passwörter, Planen Sie Ihre Posts mit einem Tool und leihen Sie sich ein “automatisiertes Ohr”, das für Sie online lauscht. Hierzu später noch mehr, versprochen.

  • Nutzen Sie Ihre Zeit sinnvoll: Warum nicht Ihr LinkedIn-Profil checken während Sie warten? Oder tweeten Sie etwas während Sie unterwegs sind? In Ihrem Lebenslauf steht, dass Sie ein guter Multitasker sind, hier können Sie es unter Beweis stellen.

  • Sie sind nicht allein! Machen Sie sich immer wieder bewusst, dass jeder damit ringt, ausreichend Zeit zu finden. Wenn die Ansprüche Ihres Unternehmens in Sachen Social-Media hoch sind, dann überlegen Sie sich, ob ein Vollzeitangestellter vielleicht Abhilfe schaffen kann. Doch weisen Sie diese Aufgabe nicht irgendjemandem zu, auf den die Beschreibung “sozial” in Bezug auf seinen Charakter passt.

Wie die Richtige Person für Social-Media Finden?

Sie können ganze Wochen damit verbringen, den Richtigen zu finden, um am Ende dann festzustellen, dass es mehr als nur eine richtige Person hierfür gibt – besonders in punkto Social-Media. Hier ein paar hilfreiche Anhaltspunkte:

  • Stellen Sie die richtigen Fragen, jedoch nicht diese Standards wie, “Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?”. Beziehen Sie sich auf reale Situationen, die gerade anliegen, sowohl schwierige und herausfordernde Momente wie auch jene, wo die Person glänzen kann. Spielen Sie Rollenspiele mit verschiedenen Szenarien durch. Nur weil jemand “Kommunikationsstärke” in seinem Lebenslauf angibt, heißt das nicht gleich, dass er Ihren Auftritt in Social-Media betreuen kann.

  • Legen Sie den Fokus auf Potential und nicht so sehr auf Erfahrung. Besonders wenn es um das Alter geht, sind Zahlen unerheblich. Manchmal ist es das Beste, jemanden ohne jegliche Erfahrung zu engagieren. Ein spürbares Verlangen, Neues zu lernen und eine motivierte Persönlichkeit werden Ihnen mehr bringen als jemand, der schon alles weiß, dem es jedoch an Enthusiasmus mangelt. Stellen Sie die Person ein, die Neugierde mitbringt.

  • Checken Sie deren Social-Media-Profile. Erwarten Sie keine exorbitanten Zahlen: Wenn sich die Person um eines Unternehmens Internetauftritt kümmert, dann ist sie eventuell weniger aktiv auf ihrem eigenen Profil. Dennnoch sollten Sie überprüfen, ob ein eigenes Profil überhaupt existiert und wie oft dort Content upgedatet wird, was sie teilt.
    Anmerkung: Wir empfehlen hier nicht, Menschen auf Facebook zu stalken. Am Ende neigen Sie vielleicht rein aus Neugier zu fragen, weshalb das Profilbild auf dem Gipfel eines Berges mit einer Plüschgiraffe geschossen wurde. : )

  • Gehen Sie sicher, dass die Person zum Job und der Firma passt. Wenn jemand für die Firma geeignet erscheint, dann muss er nicht automatisch auch zur Stelle passen und umgekehrt.

Nun gut, wir können Ihnen hier also nicht direkt in Zahlen vorlegen, wie hoch der Nutzen für Ihr Unternehmen sein wird, wenn Sie auf Social-Media präsent sind oder um wie viel Ihre Sales ansteigen werden. Wir wissen jedoch ganz sicher, dass Passivität nicht zu Ihrem Vorteil gereichen wird. Nehmen Sie das Chaos an, nutzen Sie den passenden Hashtag und tweeten Sie los!

Bereit für das nächste Kapitel? Die Berechnungen folgen dann in Kürze.

 

Topics: Social Media Marketing   B2B-Marketing